Anleitung und Infos zur Fass-Sauna

Wichtige Infos und mehr

Wir möchten, dass die Saunafässer auch noch vielen anderen Freude und schöne Erlebnisse bringen. Aus diesem Grund sollte es für euch als Mieter selbstverständlich sein, mit den gemieteten Objekten sorgsam umzugehen und auch die Regeln einzuhalten.

Wichtige Infos für Vorher:

  • Aufbau vor Ort: Ihr müsst vor Ort dafür sorgen, dass der Anhänger richtig gesichert ist (Handbremse, Stützrad, Kurbelstützen) Die Treppe muss korrekt montiert und waagrecht ausgerichtet sein
  • Fahren mit dem Anhänger: Um den Saunaanhänger transportieren zu können, solltest du ein Fahrzeug mit einer ca. 1350 kg Anhängelast haben. Ebenso ausreichende Kenntnisse und die Erlaubnis im Umgang mit Anhängern
  • Gewichtsangaben für den Anhänger: Das Gesamtgewicht (inkl. Trailer) beträgt für das Sauna-Fass ca. 1350 kg. Die Sauna darf nur mit einer max. Geschwindigkeit von 80 km/h transportiert werden.
  • Brandschutz: Auch wenn die Sauna autark ist, darf sie nicht in brandgefährdeten Gebieten aufgestellt werden. Ebenso nicht direkt unter Bäumen, in der Nähe von Gastanks, Gasanlagen etc.). Hier sollte ein Abstand von mind. 20 Metern eingehalten werden. Hier ist ein bisschen normaler Menschenverstand nicht schlecht.
  • Außenmaß:
    Länge ca. 5000 mm (mit Deichsel) // 5300 mm mit Deichsel und Treppe
    Breite ca. 2400  mm
    Höhe ca. 3700 mm
  • Innenmaß:
    Länge Sitzfläche ca. 2 x 2340mm
    Breite Sitzflache ca. 490 mm
    Breite ca. 2120 mm
    Stand-Höhe ca. 1940 mm
  • Gewicht:
    Ca. 1350 kg
  • Rechtmäßiges Parken: Der Trailer darf nur auf zulässigen Stellflächen abgestellt werden (ggf. nach Einholung einer Genehmigung) – Sollten wir dennoch ein Bußgeld für eine falsch geparkte Sauna erhalten, müssen wir euch die entstandenen Kosten berechnen

Wichtige Infos für Drinnen:

Grundsätzlich:  Die Nutzung der Sauna erfolgt auf eigene Gefahr bzw. auf eigene Gefahr der weiteren Nutzer. Bei Risiken oder Bedenken sollte zuvor der Arzt befragt werden

  • Wichtig: Kein Schweiß aufs Holz. Diese gängige Saunaregel bitte immer einhalten.
  • Ein ausreichend großes Handtuch zum Saunieren nutzen, welches auf die Sitzbank gelegt wird
  • Sauna bitte nicht mit Schuhen betreten und nur mit sauberen Füßen
  • Aufguss: Bitte beachtet, dass kein Öl aufs Holz kommt. Die Mischung ist draußen anzurühren und beachtet das Mischungsverhältnis.
    –> Pro Aufguss max. 3 bis 4 Kellen des Aufguss-Wassers.
  • Temperatur: Die Innentemperatur der Sauna darf 100 Grad nicht überschreiten. Im Falle einer Überschreitung müsst ihr die Tür öffnen und für ausreichend Abkühlung sorgen
  • Befeuerung des Ofens: Für die erstmalige Befeuerung füllt ihr den Ofen zur Hälfte mit den Holzscheiten (max. 5 – 6 Holzscheite). Sobald eine Temperatur von ca. 60-80 Grad erreicht ist, legt ihr max. 2 Holzscheite nach (es sollte noch eine ausreichende Glut vorhanden sein)
    Vorgang wiederholen, bis die gewünschte Saunatemperatur zwischen 80 bis maximal 100 Grad (!! fast nicht auszuhalten!!) erreicht ist
  • Ständige Beaufsichtigung: Die Sauna muss während des gesamten Betriebs ständig beaufsichtigt werden.
  • Rauch-, Essens- und Trinkverbot: In der Sauna dürft ihr weder rauchen, trinken, noch essen! Generell raten wir Euch von dem Genuss von Alkohol beim Saunieren ab à Es darf sich kein Alkohol in der Sauna befinden, Explosionsgefahr.
  • Die Saunasteine sind nicht zum Grillen geeignet und dürfen nicht durch andere Steine ersetzt werden.
  • Ordentliche Übergabe der Mietsauna: Ihr habt die Sauna in einem ordentlichen Zustand erhalten – es sollte daher selbstverständlich sein, uns die Fasssauna in demselben Zustand wiederzugeben. Dazu gehören das Entfernen der Asche aus dem Ofen vor der Abfahrt und eine besenreine Übergabe. Die große Reinigung und Desinfizierung nehmen wir selbst vor, damit wir einen immer gleichen Standard gewähren können.